Bedienung von Windows 10


  1. Vorbemerkungen
  2. Schnelleinstieg
  3. Das Menü Start
  4. Multitasking / virtuelle Desktops
  5. Die Taskleiste
         Stand: 14.01.2017

  1. Personalisierung des PCs
  2. Shortcuts und Gesten
  3. Datenschutz
  4. PC-Steuerung und -Einstellungen
         Aktuell: W10 1709

  1. Suchen und Finden
  2. Netzwerk
  3. Datenträger-Partitionierung
  4. Systemabbilder, ... Dateiversionsverlauf
Flag Counter          Ausführliches Inhaltsverzeichnis

 

2. Das Menü Start incl. Anniversary Update W1607

Thema überspringen    2.1 Konfigurieren der Startseite  2.2 Konfigurieren der Startliste 

Das Menü Start wird geöffnet durch Tipp/Klick/Touch auf (Win). Es wird in diesem Text als Startmenü angesprochen. Es ist normalerweise zweiteilig: Startliste (links) und Startseite (Start; rechts).

Die Startliste ist dreigeteilt; dort sind die zentralen Dienste Benutzerwechsel und Ein/Aus sowie wählbare Standardordner/Ansichten untergebracht (1), sowie die alphabetische Liste aller Apps (2) und ggf. die Listen der zuletzt hinzugefügten Apps und die der meistverwendeten Apps (3).

Durch Klick auf das Anmeldebild im Bereich 1 kann man seine Kontoeinstellungen ändern, den PC sperren, sich abmelden oder gleich einen anderen Benutzer anmelden.
Nach Klick auf Ein/Aus, kann man den PC herunterfahren, neustarten oder in den Energiesparmodus schicken.

Die Startseite (4) ist vollständig personalisierbar und kann daher auch komplett entfernt werden. Sie ist normalerweise genau für diejenigen Kacheln gedacht, die der Anwender dort für den späteren Schnellzugriff benötigt und/oder die Live-Infos liefern.

Das Startmenü darf nicht verwechselt werden mit dem System-Ordner Startmenü (C:\Users\nnnn\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu).

 

   2.1 Konfigurieren der Startseite

Im Bild links unten ist die erste vom Upgradeprozess konfigurierte Version des Startmenüs zu sehen (Juli 2015). Die zugehörige Startseite ist eine Gruppenspalte breit angelegt. Die Startseite ist der Nachfolger der App-Ansicht aus W8, die dort i.d.R. mehrere Bildschirme breit war. In W10 ist die Startseite i.d.R. mehrere Bildschirme hoch.

Das erkennt man, wenn man die Breite durch Ziehen am rechten Rand maximiert auf die Breite von im Bsp. zwei verbreiterten Gruppen (s.r.o., mit geänderter Akzentfarbe und Hintergrundbild). Zusätzlich kann durch Ziehen am oberen Rand die Höhe maximiert werden. Auf einem Full-HD-Moitor passen in drei bis vier Spalten 54 bis 96 Kacheln mittlerer Größe auf die Startseite, je nach eingestellter Zeichen-Auflösung.

• Anheften und Lösen von Apps auf der Startseite

Das nebenstehende Bild ist eine Montage mehrerer durch Rechtsklick auf eine Kachel im Startmenü geöffneter Kontextmenüs. Jedes Menü weist kontextbezogen eine andere Zusammensetzung von Menüpunkten auf.

Kacheln lassen sich an die Start(seite) und die Taskleiste anheften oder von dort entfernen. Ferner kann auf der Startseite die Größe der Kacheln geändert werden und ggf. deren Live-Funktion (de-)aktiviert werden.

Bei manchen Apps, z.B. Desktop-Apps, sind zusätzlich möglich das Ausführen als Admin, das Deinstallieren und das Öffnen des zugehörigen Dateipfades (s.l.).

Mittels Drag and Drop können Apps auch direkt aus der Startliste / aus Allen Apps in die Startseite gezogen werden.

• Gruppieren von Apps auf der Startseite

Kachel-Gruppen können spaltenweise nebeneinander und untereinander angeordnet sein. Jede Spalte ist drei (vier) mittlere Kachelgrößen breit und "beliebig" hoch. Neu an der Startseite angeheftete Kacheln werden immer in einer neuen Gruppe hinter/unter den bestehenden Gruppen gesammelt.

In W10 können Kacheln unterschiedlicher Größen in den Gruppen freier angeordnet werden, als in W8.

In nebenstehendem Bild (s.l.) ist das Ende der rechten Spalte dargestellt. Die Gruppe Asus-Tools ist bewusst wirr gefüllt. Da W10 in den Gruppen durchgehende Querlücken immer entfernt, muss die unterste Kachel CMH zu einer neuen Gruppe gehören.

Im rechtern Bild wurde die Gruppe Asus-Tools optisch besser gegliedert und der Cursor auf den Zwischenraum darunter gesetzt. Dadurch wird das Überschriftenfeld gekennzeichnet durch den Text Gruppe benennen. Das kann man tun, muss aber nicht. Ziehen Sie die Doppellinie rechts daneben auf irgend einen anderen Gruppenzwischenraum, wird die Gruppe dorthin verschoben.

Sie können Kacheln von einer Gruppe jederzeit in eine andere ziehen. Wird dadurch eine Gruppe vollständig geleert, wird sie von W10 auch komplett gelöscht.

• Kopieren von Kacheln auf den Desktop

Prinzipiell könnte jede App am Speicherort des zugehörigen Programms gestartet werden. Weil das sehr unpraktisch und fehlerträchtig ist, hat MS Programmlinks vorgesehen (Icons, Kacheln), die in der Startliste, der Startseite und der Taskleiste aufzufinden/abgelegt sind. Viele Desktop-Apps legen bei der Installation (auf Wunsch oder ungefragt) zusätzlich eine Kachel auf dem Desktop ab.

Sie können zusätzlich Kacheln auf dem Desktop ablegen (und ggf. dort in Ordnern gruppieren), indem Sie diese einfach vom Startmenü auf den Desktop ziehen.

 

   2.2 Konfigurieren der Startliste

Wie bereits eingangs gezeigt, besteht die Startliste in Wirklichkeit aus drei Listen.

In Liste 1 werden normalerweise nur die Symbole angezeigt (s.r.). Mittels Hamburger-Symbol kann die Liste expandiert werden. Hier sind nur die zwei Einträge Benutzer und Ein/Aus zwingend vorhanden (siehe rechts außen). Es können aber weitere Einträge hinzugeschaltet werden (s.r.m.). Üblich sind Einstellungen und Explorer.

Liste 2 kann nach Klick auf einen der Buchstaben zwischen den Kacheln über das dann eingeblendete Alphabet schneller durchsucht werden (s.l.).

Die beiden Abteilungen in Liste 3 können jeweils ausgeblendet werden.

Gehen Sie hierzu in Einstellungen > Personalisierung > Start (s.l.u.) und dann weiter zu Ordner auswählen, die im Menü "Start" angezeigt werden (s.r.u.).

Die Einstellungen finden Sie in der Startliste 1 (wenn dort nicht abgewählt!) und im Info-Center (wenn dort nicht abgewählt!).

Ein Quereinstieg direkt zu den Personalisierungs-Einstellungen ist nach Rechtsklick auf den Desktop über Anpassen möglich.

In den Start-Einstellungen ist auch der Schalter untergebracht Menü "Start" im Vollbildmodus verwenden (*, s.m.o.). Das ist quasi der Tabletmodus ohne Tablet; d.h. der Desktop ist aufrufbar, z.B. über  Win+D .

 
1. Schnelleinstieg

2. Das Menü Start

Tilps Page       W10-Inhalt
3. Multitasking und virtuelle Desktops

Dietrich Tilp  |  Apr. 2018