Windows 8 Cloudspeicher OneDrive

Stand: 09.05.2014

Ein Microsoft-Konto wird immer dann benötigt, wenn Sie Microsoft-Dienste nützen wollen. Andenfalls genügt ein lokales Konto (ohne eMail-Adr.). Microsoft-Dienste sind z.B. der Windows Store, der Cloud-Dienst OneDrive/SkyDrive, Skype, usw. . Weitere Details zu Benutzrkonten siehe Windows 8/10 Benutzerkonten und Benutzerrechte.

Wenn auf einem PC ein Microsoft-Konto eingerichtet ist, dann stellt MS für dieses Konto Cloudspeicher zur Verfügung, der über den Dienst OneDrive (früher SkyDrive) verfügbar ist. Wenn man nichts weiter unternimmt, werden Dokumente usw. in OneDrive abgelegt (wobei das externe OneDrive nahtlos ins lokale Dateisystem des PCs integiert ist). Das hat den Vorteil, dass diese Dokumente usw. auf allen PCs abrufbar sind, die über das gleiche Konto aktiviert sind. Siehe auch: https://onedrive.live.com/about/de-de/support/ und http://windows.microsoft.com/de-de/onedrive/onedrive-help#onedrive=windows-8. Der Nachteil ist, dass die Dokumente (zunächst) nur online verfügbar sind. Dass sie "ausser Haus" gespeichert sind, ist einerseits von Vorteil, sorgt dies doch für eine höhere Datensicherheit, was Datenverlust anbelangt, ist aber andererseits von Nachteil, weil ein höheres Vertraulichkeitsrisiko angesichts von NSA und Co. besteht.

 
In der PC-Einstellungen-App (Charmbar > Einstellungen > PC-Einstellungen ändern) finden Sie in OneDrive folgende grundlegende Einstellmöglichkeiten: Dateispeicher, Eigene Aufnahmen und Synchronisierungseinstellungen. Getaktete Verbindungen werden nur bei Internetanbindung über Telefon (ISDN) benötigt, nicht aber bei Anschluß über DSL/ADSL/VDSL.
 

 
In der OneDrive-App (aufrufbar über Start-Seite oder App-Ansicht) finden Sie in Charmbar > Einstellungen > Optionen dateibezogene Einstellungs­möglich­kei­ten wie online- oder offline verfügbar machen (s.o.r.).
 
In der OneDrive-App können Sie den Inhalt der Cloud oder des PCs anzeigen (l.o.). Nach Rechtsklick in eine leere Stelle des Bildschirms werden unten die App-Befehle dieser App eingeblendet (r.o.). Sie können in der App zwischen zwei Darstellungsarten wählen (s.u.).

Auch von MS-Office aus wird ggf. der Cloudspeicher OneDrive (zwangs-) aktiviert. Das ist insofern gewöhnungs­bedürftig, als dabei die lokalen Einstellungen übergangen werden. Wenn Sie in der PC-Einstellungen-App unter OneDrive > Dateispeicher Dokumente standardmäßig auf OneDrive speichern auf Aus stellen, speichern Word und Co wieder direkt in die voreingestellten (lokalen) Ordner.

Zurück

Dietrich Tilp  |  Flag Counter  |  Mai 2014